Fensterlicht

“How long is forever?” asked Alice
“Sometimes, just a second” Answered the white Rabbit.

Isabelle und ich waren wie im vorherigen Post zusammen für ein Shooting unterwegs. Inspiriert von anderen Fotografen habe ich mich das Fensterlicht für Porträtfotos zu eigen gemacht. Damit der Hintergrund aber schwer/kaum zu erkennen ist, habe ich nur bei einem Fenster Licht einfallen lassen. Die Anderen wurden mit dem Vorhang zugezogen. Dadurch, dass das Licht sanft von einer Seite aus kommt, kann man sowohl in Schwarz/weiss als auch in Farbe einen sehr schönen Look erzeugen.

Fotografiert habe ich vor allem mit der Olympus Pen-F, dem Sigma Art 30mm f/2.8 und dem Sigma  Art 60mm f/2.8. Durch die offene Blende habe ich mit der Schärfentiefe “gespielt”. Die einzige Schwierigkeit war, dass wenn Isabelle zu weit weg vom Licht stand, sie zu dunkel wurde. Das liegt daran, dass die Lichtstärke immer pro Meter im Quadrat abnimmt. Natürlich könnte man einen ähnlichen Look auch in einem dunklen Raum erreichen, wenn man einen Blitz verwendet. Tatsache ist aber, dass das Blitzlicht beim Menschen nicht so gut ankommt wie das natürliche Licht. Ausserdem, sollte man sowieso lieber natürliche Lichtquellen verwenden, da sie deutlich angenehmer für das Auge sind

One Reply to “Fensterlicht”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.