Gestern war ich mit meiner Familie und mit Freunden in Ulm. Dort haben wir einerseits für Weihnachten Geschenke gekauft aber auch das Fischerviertel nochmals betrachtet. Diese Gelegenheit habe ich genutzt, um meinen Weitwinkel auszuprobieren. Das Fischerviertel in Ulm ist eines der schönsten Viertel, die ich bisher betreten und gesehen habe. Das liegt einerseits daran, dass es etwas mittelalterlich wirkt und weil das Viertel durch die Blau (ein Fluss) getrennt wird. Die Blau fliesst in die Donau, welche man von der alten Stadtmauer aus betrachten kann. Zu unserem Glück hatten wir warmes Wetter und kaum Nebel. (Nebel im Dezember, das nenne ich Weihnachtsstimmung)
 
Da ich bisher kaum Landschaften oder Städte fotografiert habe, war es eine neue Erfahrung für mich und deshalb bitte ich um Nachsicht, falls die Bilder nicht sehr überzeugen wirken. Ich kann Ulm jedem entfehlen, der ein oder zwei Tage lang im Urlaub relaxen möchte oder gerne schöne Viertel sehen möchte. Nebst dem schönen Fischerviertel gibt es im übrigen auch genügen Einkaufsmöglichkeiten. So genug der Rede, lassen wir die Bilder für mich sprechen.
 
Für die Fototechniker unter Euch, verwendet habe ich ein Objektiv mit einer Brennweite von 16mm und eine Blende f1:4 -22. Der Iso wurde wie immer unter 200 gelassen, während ich mir der Verschlusszeit von mindestens 1/320 gearbeitet habe. Bei der Nachbearbeitung habe ich den Weissabgleich auf trüb gestellt, damit dieser warme Look im Bild entsteht. Denn Kontrast und die Belichtung habe ich ebenfalls ein wenig korrigiert. Zu dem wurde eine Objektivkorrektur vorgenommen, damit die Verzerrungen des Weitwinkels behoben nicht mehr sichtbar sind.
Auf den ersten drei Bildern befand ich mich auf der Stadtmauer mit Blick auf die Donau. Der Metzgerturm, welcher so schief im Bild ist, wurde irgendwann im 13. Jahrhundert auf einem Untergrund aus Holz gebaut. Als dieses anfing zu modern, begann der Turm immer schiefer zu werden. Im Fischerviertel sieht man hin und wieder schiefe Häuser, da sie teilweise im Wasser stehen und deshalb begannen sie ein wenig einzusinken.

 

Dieses Graffiti steht nicht im Fischerviertel aber in der Nähe davon. Ich bewundere Menschen, die mit einer Spraydose solche Bilder fertig kriegen. Lediglich diese Idioten, die das Ganze dann verunstalten, sind meiner Meinung nach unnötig und haben nichts drauf.
 
Was haltet Ihr vom Fischerviertel? Gefallen Euch die Impressionen, welche ich Euch hier gezeigt habe?

1 thought on “Das Fischerviertel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.