Photosession Eva Lilienthal

Fensterlicht/Kontrast-Look

Kaum zu glauben, dass dieses Photoshooting bereits zwei Jahre her ist. Damals, also bei diesem Photoshooting, habe ich nur mit einer grossen Fensterfront als Lichtquelle gearbeitet. Aus diesem Grund wirkt das Licht einerseits zwar sehr weich, andererseits ist man stark auf das Wetter angewiesen. Die Uhrzeit spielt aber eine genauso wichtige Rolle. Wenn man zum Beispiel von 12:00 bis 15:00 fotografiert, wirkt das Licht hart und es entstehen grobe Schatten. Je nach Position im Sonnenlicht entstehen so Augenringe oder die Nase des Models wirf einen harten Schatten über ihr Gesicht. Ein weiterer Knackpunkt, sofern Ihr Euch jemals überlegt mit Fensterlicht zu arbeiten ist, dass die Lichtstärke im Quadrat abnimmt. Das bedeutet, dass das Licht pro Meter Distanz zum Fenster doppelt an Intensität verliert. Mit diesem Wissen solltet Ihr allerdings auch etwas experimentieren. Ein wenig mehr Distanz zum Fenster kann den Look des Bildes verändern.

Um bei Fensterlicht-Fotos also einen hohen Kontrast zu erzeugen, müsst Ihr die Lichtquellen im Hintergrund verdecken oder ausmachen. Damit habt Ihr bereits 50 % der Arbeit abgeschlossen. Der nächste Schritt ist die richtige Position des Models zu finden. Mit dem Wissen, dass sobald Euer Model näher am Fenster steht, sie automatischer besser belichtet wird, folgt nun die logische Schlussfolgerung:

Je weiter das Model im Raum steht, desto offener muss die Blende, die
Verschlusszeit länger und/oder der ISO-Wert höher sein, damit das Bild heller ist. Aber, je näher das Model am Fenster steht, desto kürzer muss die Verschlusszeit und der ISO-Wert tiefer sein. Falls Ihr eine Tiefenschärfe
erreichen wollt, müsst Ihr die Blende geöffnet lassen (Beispiel f/1.8). Diese Schlussfolgerung bringt den positiven Nebeneffekt, dass wenn das Model näher am Fenster steht, der Hintergrund automatisch dunkler sein wird, da Eure Kameraeinstellung auf das Model ausgerichtet ist.

Anstatt den Hintergrund komplett abzudunkeln, kann man auch eine kleinere, wenig auffällige Lichtquelle bestehen lassen. Dadurch entsteht eine Tiefenwirkung im Bild und es wirkt noch eine Spur lebendiger. Gefährlich ist hier, dass die Lichtquelle im Hintergrund zu sehr von Eurem Motiv/Model ablenken kann.

Photosession Eva Lilienthal
Photosession Eva Lilienthal

Analyse der oberen Fotos

Da Eva im Bild nahe an der Lichtquelle steht, ich aber trotzdem eine Tiefenschärfe im Bild haben wollte, habe ich die Blende geöffnet, den ISO-Wert auf null gestellt (Um kein ISO-Rauschen im Bild zu haben) und die Verschlusszeit verkürzt. Bei der Nachbearbeitung wurde der Kontrast verstärkt, damit der die hellen und dunklen Stellen im Bild noch mehr getrennt werden. Hinzu wurden separat die dunklen Stellen noch dunkler gemacht und die hellen Stellen noch ein wenig aufgehellt.

Was sich besonders bei solchen Fotos lohnen kann, sind die Bilder schwarz/weiss zu machen. Durch den hohen Kontrast erhalten die Bilder so eine eigene Dynamik, die von vielen Personen als angenehm empfunden werden. Zugleich wirken schwarz/weiss Fotos meistens schärfer, als wenn die Fotos noch farbig sind. Das hat damit zu tun, dass unser Gehirn bei schwarz/weiss Fotos weniger beansprucht wird als bei Farbfotos.

Bildbearbeitung Eva Lilienthal

Ausschnitt aus dem Bearbeitungstool

Um Euch zu zeigen, wie die Bearbeitungstools und meine Einstellungen spezifisch zu diesem Photoshooting aussehen, habe ich Euch den obigen Screenshot aus dem Photoshop Plug-in „Camera RAW“ angehängt. Mit diesem Plug-in ist es Euch möglich RAW-Dateien ähnlich wie bei Adobe Lightroom zu bearbeiten.

Wie man auf den ersten Blick erkennt, habe ich zuerst die Belichtung korrigiert, um das ganze Bild aufzuhellen. Der Kontrast wurde danach ebenfalls erhöht und die Lichter reduziert, damit Eva auch erkennbar und keine weisse Fläche ist. Die Tiefen (dunklen Stellen im Bild) wurden etwas aufgehellt, damit Ihre Haare nicht im Hintergrund untergehen. Danach wurde das Weiss im Bild heller gemacht, damit Eva nicht grau aussieht. Die schwarzen Pixel wurden noch etwas dunkler gemacht. Durch diese Konstellation erreicht das Bild einen sehr hohen Kontrast. Um die Konturen und Details hervorzuheben, habe ich die Struktur und Klarheit des Bildes leicht verstärkt. Mit diesem beiden Einstellungen sollte man vorsichtig sein, da sie das Bild meiner Meinung schnell verunstalten können.

Obwohl das Bild an sich fertig aussieht, bin ich der Meinung, dass Gestaltungselemente wie die Vignette oder Korrekturen wie das Scharfzeichnen noch fehlen. Denn es sind oftmals Nuancen, die ein Bild perfekt machen.

Auf das Thema Nachbearbeitung werde ich heute aber für erste nicht mehr weiter eingehen, da ich gerade dabei bin zu diesem Thema einen separaten Beitrag zu machen.

Photosession Eva Lilienthal
Photosession Eva Lilienthal
Photosession Eva Lilienthal

Wie geht es weiter?

Im März sind bis jetzt zwei neue Photosessions geplant. Bei beiden ist das Datum bereits gesetzt und zur Zeit befinde ich mich in der Pre-Production. Soll heissen, dass ich nach den Locations suche, ein Konzept erstelle und das notwendige Equipment zusammenstelle. Eine der beiden Photosessions wird am Abend stattfinden, was sich eventuell als kleine Herausforderung erweisen kann. Da ich normalerweise beim Fotografieren Tageslicht verwende, werde ich mir hier noch etwas einfallen lassen. Gleichzeitig kann der Abend aber für eine angenehme Stimmung im Foto sorgen.

Des Weiteren arbeite ich gerade daran, pro Monat mindestens 4 Beiträge zu veröffentlichen, wobei ich mehr Wert auf den Inhalt legen möchte. Soll heissen die Beiträge sollen mehr Tipps, Erfahrung und Berichte enthalten, damit Ihr auch etwas davon habt.

Gleichzeitig überlege mich mir, einen zweiten Blog auf Englisch zu starten, da ich feststellen musste, dass einige Besucher aus fremdsprachigen Ländern kommen. Ausserdem rostet dadurch mein Englisch nicht so schnell ein. Ob ich danach zwei Blogs führen werde oder ob ich diesen hier auf Englisch fortsetzen kann ich noch nicht genau sagen. Es kann auch sein, dass ich eine komplett neue Webseite auf die Beine stellen werde.

Photosession Eva Lilienthal
Photosession Eva Lilienthal
Photosession Eva Lilienthal

Credits

Model: Eva Lilienthal
Kamera: Olympus OM-D E-M10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.